Container-Liebe in Zeiten von Regulierung: Höhere Stabilität, Sicherheit und Skalierbarkeit durch Microservice-Architektur

Im ersten Halbjahr 2019 nimmt figo eine Umstrukturierung seiner technischen Betriebsumgebung vor. Neben einem weiteren Rechenzentrum – von derzeit zwei auf künftig drei deutsche Rechenzentren bei den bekannten Sub-Dienstleistern von iNNOVO Cloud – wird die Infrastruktur auf eine container-basierte Umgebung umgestellt. Passend dazu, wird die figo Banking-as-a-Service API zu einer Microservice-Architektur evolviert. Zur Orchestration der Gesamtlösung kommt Kubernetes zum Einsatz.

Diese Maßnahmen stellen die figo API hinsichtlich der Anforderungen an Stabilität, Sicherheit, Skalierbarkeit und Performance zukunftsgerecht auf und ermöglichen gleichzeitig eine höhere Flexibilität bei wachsender Nutzung des Services. Die Umstellung hat keine Auswirkung auf die weiterhin zuverlässige Gewährleistung, dass figo sowohl in der Dienstleister-Rolle als auch als Zahlungsinstitut die Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) der BaFin an gehostete SaaS-Setups erfüllen kann.

(mehr …)

#figoInside: JustOn Billing & Invoice Management mit automatischem Abgleich von Transaktionsdaten

Abrechnung leicht gemacht – dank figo Partner JustOn

Heute beantwortet uns Marko Fliege, Gründer und CEO der JustOn GmbH, unsere #figoInside Fragen.

JustOn wurde 2010 mit dem Ziel gegründet, eine einfach zu handhabende Businesssoftware auf den Markt zu bringen, die die Rechnungsabwicklung automatisiert und damit enorm vereinfacht. Heute ist das Unternehmen mit der Abrechnungssoftware JustOn Billing & Invoice Management ein führender Anbieter auf der Salesforce-Plattform. Die innovative Software digitalisiert Rechnungs-, Zahlungs- und Forderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen und ist in bestehende IT-Systeme integrierbar. Ihr Einsatz spart nicht nur Zeit und Kosten im Rechnungsmanagement, sondern ermöglicht auch die transparente und fundierte Auswertung von Schlüsselkennzahlen. Weltweit nutzen viele namhafte Kunden die cloudbasierte Software zur Abrechnung von XaaS-Geschäftsmodellen und Verbrauchsdaten.

Um unter der PSD2 den automatischen Datenabgleich im Zahlungsmanagement anbieten zu können, ohne eine eigene Registrierung als Kontoinformationsdienst bei der BaFin beantragen zu müssen, nutzt JustOn seit Dezember 2018 das RegShield von figo.

(mehr …)

figo RegShield: Das erste PSD2-konforme Produkt ist in Deutschland live

figo RegShield: Das erste PSD2-konforme Produkt ist in Deutschland live

figo RegShield: Das erste PSD2-konforme Produkt ist in Deutschland live

Via Passporting bereitet sich das Unternehmen auf das europaweite Rollout vor

Seit drei Monaten ist figo ein von der BaFin beaufsichtigtes Zahlungsinstitut. Das Hamburger FinTech hat die Erlaubnis Kontoinformations- (KID) und Zahlungsauslösedienste (ZAD) anzubieten – in Deutschland das bisher einzige Unternehmen. Im Kontext der Lizenz haben die Hamburger die Erlaubnis erhalten, ein ‘Licence as a Service’-Modell anzubieten: Das figo RegShield macht es möglich, dass Partner ihren Service trotz PSD2 ohne eigene Registrierung oder Lizenz von der BaFin anbieten können. Anfang November 2018 ging das Produkt live, die ersten Drittanbieter nutzen die Möglichkeiten des RegShield bereits und die ersten PSD2-regulierten Dienste sind von figo in Deutschland ausgeführt worden.  (mehr …)

PSD2 Drittdienstleister – Der BaFin zeigen, dass man nicht nur Technik-Experte ist

Vor mehr als zwei Jahren startete ich einen Blog und teilte meine Erfahrungen mit anderen Drittdienstleistern, was es bedeutet, sich auf die neuen PSD2-Pflichten einzustellen. Unter anderem erklärte ich in drei Teilen von Juni 2016 bis September 2016, was wichtig für die verbleibende Vorbereitungszeit bis zum BaFin-Erlaubnisantrag ist. Wo stehen wir inzwischen?  (mehr …)

Bankathon #6: RatePAY geht mit #swopp als Sieger vom Platz

15.000 Euro Preisgeld, 30 Stunden Coding Time, 24 Pitches, 16 Sponsoren, 7 APIs, 5 Gewinner, 4 Themen-Tracks, 3 Tage, 2 Fotografen, 1 Kamerateam und der weltbeste Barista …

… – alles in allem ist es genau das, was man benötigt, um den sechsten Bankathon zu beschreiben. Zurück in Frankfurt war das Interesse an dem FinTech- und bankingbezogenen Hackathon ungebrochen. Mit dem TechQuartier als Location zum Coden und dem ‘Banken Gipfel’ vom Handelsblatt als Partner für die Final Pitches konnte das Orgateam den Teilnehmern und Gästen genau das bieten, wofür der Bankathon steht: Eine Plattform, auf der sich die klassische Bankenwelt und Branchen-Newcomer auf Augenhöhe begegnen und austauschen. Hier findet ihr ein ausführliches Recap inklusive aller Teams und hier geht es zum Bankathon Podcast von Medienpartner Payment & Banking.

(mehr …)

Bankathon #6 Frankfurt: Medienpartner

Der Countdown läuft – nur noch #6 Tage bis Bankathon #6 beginnt. Ein wichtiger Teil des Events sind die Medienpartner: Berlin Valley, finletter, Gründerszene, IT-Finanzmagazin, Payment & Banking and TechQuartier!

(mehr …)

Bankathon #6 Frankfurt: Silver Sponsor ti&m

Heute stellen wir Silver Sponsor ti&m vor – was für Technology, Innovation & Management steht. Das schweizer IT-Unternehmen wurde 2005 gegründet, beschäftigt mehr als 300 Personen und ist ein führender Akteur im Bereich von Digitalisierungs- und Sicherheitsprodukten sowie Innovationsprojekten. Mit dem Bankathon #6 feiern sie ihr Debüt als Supporter und wir sind sehr glücklich, sie mit an Bord zu haben.

Der Geschäftsführer Marco Berg ist davon überzeugt, dass der Bankathon #6 in Frankfurt die perfekte Gelegenheit ist, sich mit anderen Innovatoren auszutauschen.

(mehr …)

Bankathon #6 Frankfurt: Special Supporter Bankenverband

Der Bundesverband deutscher Banken ist Special Supporter des Bankathon #6 und damit zum zweiten Mal in Folge dabei! Die Interessensvertretungdeutscher Privatbanken mit Sitz in Berlin vertritt rund 200 Kreditinstitute und hat 20 FinTechs als außerordentliche Mitglieder – eins davon ist figo!

(mehr …)

figo erhält ZAG-Lizenz und ermöglicht mit dem RegShield ‘Licence as a Service’

Hamburger FinTech ist ein von der BaFin – gemäß PSD2 – reguliertes Zahlungsinstitut

Seit dem 16. August 2018 ist es offiziell: Die figo GmbH ist jetzt ein reguliertes Institut nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG). Damit hat figo von der Finanzaufsicht BaFin die Erlaubnis erhalten, die seit Jahresbeginn regulierten Zahlungsauslöse- (ZAD) und Kontoinformationsdienste (KID) zu erbringen.

Bereits bei Bekanntwerden der neuen Erlaubnispflichten rund um die Payment Services Directive 2 (PSD2) hatte figo Ende 2015 seinen Fokus auf die Erfüllung der regulatorischen Anforderungen gelegt. Die Lizenz als Zahlungsinstitut ist die logische Folge aus der konsequenten Ausrichtung auf die Themen Sicherheit, Transparenz und Compliance. figo hat die Regulierung dabei frühzeitig als Chance für das eigene Geschäftsmodell und die gesamte Branche verstanden, da es jetzt verlässliche Regeln gibt. Damit agieren alle Akteure auf Augenhöhe.

(mehr …)

Bankathon #6 Frankfurt: Silver Sponsor Sutor Bank

Heute möchten wir euch die Sutor Bank, Silver Sponsor des Bankathon #6, vorstellen. Die 1921 gegründete Privatbank aus Hamburg macht professionellen Vermögensaufbau für jedermann verfügbar. Sie unterstützt unser Event bereits zum dritten Mal – vielen Dank für das Vertrauen in uns und in den Bankathon!!

Mit Hartmut Giesen, Business Development Manager der Sutor Bank, haben wir einen wahren FinTech-Experten an Bord. Nutzt die Chance und sprecht mit ihm über intelligent technology für passgenaues Private Banking.

(mehr …)