Bankathon 2016: Das Original kommt nach Hamburg

221663-Bankathon_November 2015-2d35de-original-1471269950Am 10. & 11. Oktober definieren Programmierer die Zukunft des Banking

Der Bankathon geht in die dritte Runde und das in der Hansestadt. Für den Veranstalter, die figo GmbH, ein Heimspiel. Erstmals gibt es diesen besonderen Programmierwettbewerb in Deutschland mit dem thematischen Schwerpunkt der Payment Service Directive 2 (PSD2). Ein Thema, mit dem sich insbesondere Banken aktuell auseinandersetzen müssen. 30 Stunden haben die teilnehmenden Teams Zeit, Produkte zu entwickeln, die zeigen, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, die das Open Banking unter der PSD2 mit sich bringt.

„Code the Future of FinTech“ – Diesem Aufruf folgten im Jahr 2015 rund 155 Teilnehmer. figo und Gini haben das besondere Veranstaltungsformat ins Leben gerufen und luden bereits zweimal nach Frankfurt ein, um die Zukunft des Banking zu verändern. Dieses Mal ist figo alleiniger Veranstalter und hat sich zum Ziel gesetzt, an die Erfolge aus 2015 anzuknüpfen. Der Bankathon findet im Rahmen der ersten FinTech Week Hamburg im betahaus statt.

Dieses Mal steht die Veranstaltung allerdings ganz im Zeichen der novellierten Payment Service Directive 2 (PSD2). In der Vorgabe ‚Access to Account‘ (XS2A), die Teil dieser EU-Richtlinie ist, sehen viele Akteure einerseits Herausforderungen und noch offene Fragen, andererseits aber auch neue Chancen und Möglichkeiten auf den Finanzmarkt zukommen. Die teilnehmenden Programmiergenies zeigen, wie sie mit Genialität, Kreativität und Willen, innerhalb kürzester Zeit konkrete Nutzbarkeiten und technische Umsetzungsideen liefern. Der dritte Bankathon gibt Klarheit darüber, wie die Zukunft nach der nationalen Umsetzung der Richtlinie 2018 aussehen kann. Die Teilnehmer verdeutlichen, dass Banking in Zukunft ein kontextbezogener Alltagsbegleiter ist und beispielsweise der Informationsgehalt von Kontoumsätzen viele neue Anwendungsfälle ermöglicht! Teilnehmer, Sponsoren und Gäste erleben beim Bankathon hautnah, was kreative Entwickler auf dem Fundament von Bankeninfrastrukturen bauen können.

„Die marktverändernde EU-Richtlinie definiert die Spielregeln im Umgang mit Finanzdaten neu. Zum einen verpflichtet sie Finanzinstitutionen künftig dazu, den Zugang zu Online-Zahlungskonten ihrer Kunden für Dritte zu öffnen. Allerdings regt sie gleichzeitig neue Denkprozesse an, die es auch Banken ermöglichen, Innovationsideen für sich monetarisierbar umsetzen zu können“, so André M. Bajorat, CEO der figo GmbH. „Dass künftig Dritte auf Daten und Funktionen zugreifen können, war für alle Akteure des Finanzmarktes zunächst eine neue Situation, auf die sie sich einlassen mussten. Inzwischen zeichnet sich allerdings ein Umdenken in Hinblick auf die Chancen für Banken ab. Die Ergebnisse des Bankathon können einen enormen Informationsgehalt für Produktplanungen von Banken und für die technische Vorbereitung im Kontext der PSD2 liefern“, ergänzt Bajorat.

Um tatsächlich die innovativsten Produktideen nach 30 Stunden Wettbewerb vorgestellt zu bekommen, sind die Besten gefragt! Entwicklerteams, Einzelpersonen, bestehende Start-ups, aber auch Teams von Banken und anderen Finanzdienstleistern können sich ab sofort unter www.bankathon.net anmelden. Sie stellen ihre Ergebnisse einer hochkarätigen Jury vor und haben Aussicht auf Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von ca. 10.000 Euro.

Schon jetzt konnte figo namhafte Sponsoren gewinnen, die die Idee der innovationskräftigen Atmosphäre im Rahmen des Bankathons ebenso begeistert: comdirect, Deutsche Bank, DKB, SAP, Visa, Aareal Bank, Consorsbank, FinLeap, Deutsche Apotheker- und Ärztebank, fymio, Hanseatic Bank, Hamburger Sparkasse, HypoVereinsbank, FinTech Group, KI finance und Sutor Bank.

Alle Informationen zum Event, zu den Sponsorenmöglichkeiten und den Anmeldemodalitäten finden Interessierte unter www.bankathon.net.