Bankathon 2016: Interview mit Frank Pohlgeers von der Deutschen Bank

„Nutzt Eure Stärken und Eure Leidenschaft für ein Thema. Investiert Euer Herzblut in Ideen, weil Ihr wirklich an sie glaubt, und nicht nur, weil Ihr denkt, dass sie sich gut verkaufen lassen!“ Das ist es, was Frank Pohlgeers von der Deutschen Bank, den Teams mit auf den Weg gibt. Auch in diesem Jahr ist die Deutsche Bank als Diamond-Sponsor Supporter des Bankathon.

Kurzer persönlicher Steckbrief

Name: Frank Pohlgeers
Position & Unternehmen: Head of New Digital Ecosystem, Deutsche Bank AG – Private, Wealth & Commercial Clients
FinTech-begeistert, weil … FinTechs die Möglichkeiten nutzen, ihre Ideen engagiert, kreativ und unbefangen von Prozessen eines Großkonzern zu entwickeln. Das Potenzial dieser Ideen zu erkennen und sie in Kooperationen nachhaltig am Markt zu etablieren, ist eine Win-Win-Situation, die mich begeistert.

Du bist das erste Mal dabei; was ist für Dich persönlich das Besondere am Bankathon?

Der Bankathon bietet mir die Möglichkeit, die Menschen hinter den FinTech-Ideen zu erleben, ihre Begeisterung zu sehen; zu teilen und zu spüren, dass wir von dem gleichen Entdeckergeist und demselben Digital Mindset angetrieben werden. Wovon man später in der Presse liest, geschieht hier live: Kreative Köpfe kommen zusammen, erdenken und  erschaffen etwas Neues, Wegweisendes. Hier sehe und fühle ich Digitalisierung, die ja sonst schwer greifbar ist.

Was erhoffst Du Dir für diesen Bankathon? Eine raffinierte Idee? Ein spezielles Projekt? Ein außergewöhnliches Team? Den Austausch? Etwas Konkretes für den Bankalltag?

Ehrlich gesagt bin ich da ganz offen. Heutzutage glauben ja viele Leute, sehr gute Ideen zu haben, aber die wenigsten setzen sich langfristig durch. Beim Bankathon sind die Chancen, dass aus einer Idee ein Projekt und daraus eine innovative Lösung entsteht, sehr viel größer  als im Alltag, denn hier hat man die Möglichkeit, mit gleichgesinnten, hoch-motivierten Spezialisten an konkreten Fragestellungen zu arbeiten und neue Lösungswege zu gehen. Aber ich habe keine konkreten Erwartungen, sondern lasse mich einfach gern inspirieren, bin gespannt auf neue Ideen, neuen Input und auf neue und bekannte Gesichter. Die besten Ideen kommen oft, wenn man locker an eine Sache herangeht.

Worauf wirst Du als Jurymitglied besonders achten?

My view: Nicht nur die gute Idee zählt, sondern eben am Ende auch die Umsetzung und die nachhaltige Etablierung eines Produktes am Markt. Gute Ideen sind toll, aber die Kunst ist, sie auch in die Tat umzusetzen. Deshalb achte ich besonders auf die Realisierbarkeit.

Was magst Du den teilnehmenden Teams mit auf den Weg geben?

Nutzt Eure Stärken und Eure Leidenschaft für ein Thema. Investiert Euer Herzblut in Ideen, weil Ihr wirklich an sie glaubt, und nicht nur, weil Ihr denkt, dass sie sich gut verkaufen lassen.

Stellt Ihr ein eigenes Team oder eine API?

Nein, dieses Jahr leider nicht. Ich bin allerdings sehr gespannt auf die Ideen und Lösungen der Teilnehmer-Teams. PSD2 erfordert eine deutliche Flexibilisierung der Banken-IT. Es ergeben sich daraus ganz neue Möglichkeiten, externe Partner einzubinden und neue, innovative Lösungen für Kunden zu entwickeln. Dies in Form eines Bankathon zu tun, bietet die Chance fernab der üblichen Pfade etwas auszuprobieren. Auf die Ergebnisse freue ich mich bereits.
Ergänzend zum figo Bankathon veranstaltet die Deutsche Bank vom 28. bis zum 30. Oktober auch die „API OPEN“ – einen Hackathon, bei dem erstmals eine Deutsche Bank API für externe Entwickler geöffnet wird. Anders als beim Bankathon liegt der Fokus hier allerdings auf „Beyond Banking“-Lösungen.

Dieses Mal ist das Thema PSD2 im Fokus. Ist für Dich ein bestimmter Bereich besonders interessant? Welche Learnings erhoffst Du Dir und wie werden diese in die Bank einfließen können?

Das Thema PSD2 ist natürlich spannend, da die Deutsche Bank bereits in Kooperation mit figo an einer Multi-Banking-Lösungen arbeitet. Ich bin überzeugt, dass hier noch jede Menge Potenzial vorhanden ist. Regulatorik hat ja per se erstmal einen limitierenden Charakter. PSD2 allerdings öffnet Türen. Am meisten bin ich deshalb gespannt, wie die Teams den Schatz an Bankdaten nutzen und daraus neue Lösungen und Services für Kunden entwickeln. Ich freue mich auf eine interessante Veranstaltung.