Bankathon 2016: Interview mit Michael Hoffmann von Visa

In diesem Jahr ist Visa als Diamond-Sponsor Unterstützer des Bankathon. Michael Hoffmann, Innovation Partner und Head of Visa Europe Collab Berlin, hat unsere Fragen beantwortet und ist Teil der Jury. Er wird insbesondere darauf achten, dass die präsentierten Ideen im Kontext von PSD2 und XS2A originell und neu sind.

michael-hoffmann

Michael Hoffmann, Innovation Partner und Head of Visa Europe Collab Berlin

Kurzer persönlicher Steckbrief

Name: Michael Hoffmann
Position & Unternehmen: Innovation Partner und Head of Visa Europe Collab Berlin
FinTech-begeistert, weil … die Szene die Bankenbranche aus ihrem Dornröschenschlaf weckt und für Verbraucher ganz neue Use-Cases ermöglicht, die ihren Bedürfnissen im Zeitalter des digitalen Wandels entsprechen.

Du bist Wiederholungstäter; was ist für Dich persönlich das Besondere am Bankathon?

Ich finde die Energie, mit der hier spannende Projekte entwickelt werden, einfach mitreißend. Beim Bankathon prallen mit den Bankern auf der einen und den Entwicklern auf der anderen Seite unterschiedliche Kulturen aufeinander. Ich habe selbst erlebt, dass Bankenvertreter teilweise mit weit aufgerissenen Augen dastehen und staunen, wie schnell und unkompliziert tolle Ideen umgesetzt werden. Außerdem verdeutlicht der Bankathon sehr gut die Bedeutung von APIs für die Bankenwelt.

Was war Dein Highlight bei den Vorgängern?

Ich war fasziniert von der Zusammenarbeit der Banking-Experten und Coder. Nach anfänglichem Zögern haben die Banker ihre Jacketts aus- und den Hoody angezogen und mitgemacht. Es gab einen tollen Austausch und eine partnerschaftliche Zusammenarbeit in den Gruppen. Genau das ist die DNA des Visa Europe Collab und eine solche Zusammenarbeit wollen wir unterstützen. Sehr gut gefallen haben mir außerdem Projekte, für die mehrere APIs, beispielsweise von comdirect und SAP, für eine Lösung genutzt wurden.

Was erhoffst Du Dir für diesen Bankathon? Eine raffinierte Idee? Ein spezielles Projekt? Ein außergewöhnliches Team? Den Austausch? Etwas Konkretes für den Bankalltag?

Ich freue mich darauf, die Visa Developer Platform in Aktion zu erleben. Es wird das erste Mal sein, dass unsere offene Plattform im Marktumfeld der PSD2-Richtlinien in Europa zum Einsatz kommt. Ich bin gespannt darauf, wie die APIs zum weltweit größten Zahlungsnetzwerk bei der Veranstaltung genutzt werden und welchen Einfluss die Berücksichtigung der speziellen PSD2-Anforderungen auf die Ergebnisse haben wird.

Worauf wirst Du als Jurymitglied besonders achten?

Über PSD2 und XS2A ist in der Vergangenheit schon viel geredet und geschrieben worden. Daher wird es für mich wichtig sein, dass die präsentierten Ideen originell und neu sind. Sie müssen noch nicht bis zum Ende durchdacht oder umgesetzt sein – dafür gibt es danach noch Zeit. Besonders interessant werden für mich solche Ideen sein, die einen konkreten Endkunden-Nutzen haben, jenseits der regulatorischen Anforderungen.

Was magst Du den teilnehmenden Teams mit auf den Weg geben?

Mein Rat an die Entwicklerteams: Nutzt die Gelegenheit und bindet die Banker vor Ort mit ein! Sie mögen nicht die besten Coder sein, bringen dafür aber viel Erfahrung und große Kompetenz aus der Business-Perspektive mit und können wertvollen Input geben. Nicht zuletzt bei regulatorischen Themen. Also: Keine Scheu, fragt sie und hört ihnen zu!

Stellt Ihr ein eigenes Team oder eine API?

Visa wird über die Visa Developer Platform eigene APIs stellen, aber ein eigenes Coder-Team wird nicht dabei sein.

Dieses Mal ist das Thema PSD2 im Fokus. Ist für Dich ein bestimmter Bereich besonders interessant? Welche Learnings erhoffst Du Dir und wie werden diese in die Bank einfließen können?

Die PSD2-Richtlinien setzen die Rahmenbedingungen. Grundsätzlich ist für mich jedoch besonders interessant, wie ein Mehrwert für Verbraucher herausgeholt werden kann. Nicht zuletzt nach der Vereinigung mit Visa Inc. können wir hier über europäische Aspekte oder den reinen Blick aufs Girokonto hinaus die Perspektive einer weltweiten Zahlungsorganisation einbringen. Ich hoffe, dass im Zusammenspiel der globalen Visa Developer Platform mit den europäischen PSD2-Vorgaben beim Bankathon tolle Use-Cases entwickelt werden können, die einen echten zusätzlichen Nutzen für Konsumenten bieten.