Bankathon CEE: Interview mit Marcus Kapun der BAWAG P.S.K.

BAWAK P.S.K. unterstützt den Bankathon CEE als Diamond-Sponsor. Über die Motivation gibt Marcus Kapun, CFA, Head of Digital Banking, Aufschluss: „Wir sind überzeugt, durch diese einzigartige Mischung aus zeitlich begrenztem Wettbewerb und Verfügbarkeit von Expertenwissen tolle Ergebnisse und vor allem innovative Early-Stage-Prototypen präsentiert zu bekommen.“ 

Marcus Kapun, BAWAG P.S.K.

Marcus Kapun, BAWAG P.S.K.

Kurzer persönlicher Steckbrief

Name: Marcus Kapun, CFA
Position: Head of Digital Banking BAWAG P.S.K.
FinTech-begeistert, weil …
die von den FinTechs eingesetzten innovativen Technologien neue Herangehensweisen und Prozesse ermöglichen. Letztendlich profitiert der Kunde von intelligenteren Lösungen.

Haben Sie schon mal an einem Hackathon teilgenommen? Worauf freuen Sie sich persönlich besonders?

Für uns als Bank und auch für mich ist es die erste Teilnahme an einem Hackathon. Aus den letzten Jahren kennen wir das Veranstaltungsformat bereits aus der Beobachterperspektive. Wir sind überzeugt, durch diese einzigartige Mischung aus zeitlich begrenztem Wettbewerb und Verfügbarkeit von Expertenwissen tolle Ergebnisse und vor allem innovative Early-Stage-Prototypen präsentiert zu bekommen. Neben den vielen genialen Ideen freue ich mich darauf, die vielen engagierten Teilnehmer näher kennenzulernen.

Was war der Hauptgrund für Ihr Bankathon Sponsoring? Welche Learnings erhoffen Sie sich und wie werden diese in den Bankenalltag einfließen können?

Einer der Eckpfeiler unserer digitalen Strategie ist die Kooperation und Partnerschaft mit FinTechs. Dadurch haben wir die Möglichkeit, unseren mehr als 2,2 Millionen Kunden die innovativsten und besten Lösungen und Produkte zur Verfügung zu stellen, die es zur Zeit auf dem Bankenmarkt gibt, und gleichzeitig den Start-ups eine Bühne zu bieten, auf welcher sie sich weiterentwickeln und wachsen können. In den letzten 18 Monaten haben wir bereits mehrerer Partnerschaften mit österreichischen und internationalen FinTechs abgeschlossen und auch erfolgreich in das Angebot der BAWAG P.S.K. integriert. Mit unserer Challenge beim diesjährigen Bankathon in Wien wollen wir weitere großartige FinTechs für unser Ecosystem finden, die kreative Ideen und Lösungen für die alltäglichen Herausforderungen unserer Kunden entwickeln.

Nach zweimal Frankfurt und einmal Hamburg kommt der Bankathon jetzt nach Wien. Wie schätzten Sie Wien als FinTech-Standort ein?

Wien hätte sicherlich das Potenzial, sich zu einem der europäischen Hotspots der FinTech-Szene zu entwickeln. Es gibt einige vielversprechende österreichische FinTechs, die komplementäre Produkte entlang der Wertschöpfungskette der Banken entwickeln. Erst kürzlich haben wir eine Kooperation mit baningo.com, einem in Wien ansässigen Start-up, erfolgreich abgeschlossen. Wichtig ist, dass wir am Standort Wien die Voraussetzungen und das Ecosystem für FinTechs schaffen müssen, damit die Umsetzung innovativer Ideen schneller und leichter ermöglicht wird. Als BAWAG P.S.K. fördern wir diese Entwicklung und prüfen strategische Investitionen, Finanzierungen sowie die gemeinsame Expansion in neue (auch geografische) Regionen.

Stellen Sie ein eigenes Team oder eine API?

Wir freuen uns sehr, bekanntzugeben, dass wir unsere Public API  den Teilnehmern zur Verfügung stellen werden. Außerdem werden unsere API-Experten sowie Experten aus der Abteilung digital Banking Vorort sein.

Planen Sie, einen Preis zu vergeben? Was ist Ihr Preis? Worauf werden Sie bei der Auswahl des Gewinners besonders achten?

Die BAWAG P.S.K. wird den „Best Retail Innovation Award“ vergeben. Der Preis inkludiert die Möglichkeit einer Kooperation und Partnerschaft mit der BAWAG P.S.K., die zu einer Win-Win-Situation sowohl für den Preisträger als auch für die Bank führen soll. Von einer Idee bis zur Marktreife ist es ein weiter Weg und wir wollen mit unserem Preisträger ein Stück des Weges gemeinsam gehen.

Gewähren Sie uns einen Blick hinter die Kulissen? Was können Ihre Kunden in absehbarer Zeit aus der digitalen Schublade erwarten?

Wir arbeiten derzeit an sehr vielen Digitalisierungsprojekten, die innerhalb des nächsten Jahres viele Neuerungen bringen werden. Das Spektrum der Themenbereiche reicht von neuen Ansätzen in Punkto Big Data bis hin zum Ausbau und Weiterentwicklung unserer neuen digitalen Plattform, welche neue Maßstäbe in Punkto Customer Experience, Usability und Kundenzentriertheit setzen soll.