Bankathon CEE: Raiffeisen Bank International ist Diamond-Sponsor

Ihr wolltet schon immer mal mit einem Maserati durch die Gegend heizen? Dann unbedingt weiterlesen. Aber fangen wir doch von vorne an! Mit der Raiffeisen Bank International konnten wir ebenfalls eine der renommiertesten Banken Österreichs als Sponsor für den Bankathon gewinnen. Dieses Interview beantwortete Hannes Cizek, Head of Group Digital Banking. Er sieht in FinTechs künftige Kooperationspartner. Der Bankathon ist für ihn eine Möglichkeit des ersten Kennenlernens. Er persönlich freut sich darauf, neue Gesichter kennenzulernen, interessante Gedanken auszutauschen und Neues von den Pionieren der Start-up- und Entwicklerszene zu lernen.

Kurzer persönlicher Steckbrief

Hannes Cizek von der RBI

Hannes Cizek von der RBI

Name: Hannes Cizek
Position & Unternehmen: Head of Group Digital Banking, Raiffeisen Bank International AG
FinTech-begeistert, weil…
sie die Bankenbranche vor völlig neue Herausforderungen stellen. FinTechs reagieren schnell und aktiv auf neue Entwicklungen und Veränderungen im Marktumfeld. Dadurch haben sie einen wesentlichen Vorteil gegenüber traditionellen Banken. FinTechs revolutionieren die Bankenbranche in vielerlei Hinsicht. Ob virtuelle Vermögensberatungen oder Mobile Banking, FinTechs bieten viele der klassischen Bankenservices an. Wir wollen FinTechs künftig als Kooperationspartner sehen. Der Bandbreite an Möglichkeiten sind dabei keine Grenzen gesetzt und der Bankathon bietet die Chance zum ersten Kennenlernen und miteinander arbeiten.

Haben Sie schon mal an einem Hackathon teilgenommen? Worauf freuen Sie sich persönlich besonders?

Ja, im Rahmen des Startup-Festivals „Slush“ in Helsinki. Auf dem dortigen Ultrahack Marathon war ebenfalls ein Team von Raiffeisen vertreten. Insgesamt konnten über 350 Programmierer und UX-Designer an 190 Projekten arbeiten. Ziel dieses Hackathons war die Entwicklung eines persönlichen Finanzmanagement-Tools in Kombination mit der Nutzung von Künstlicher Intelligenz. Der Sieger hieß „Hippo“ und ist eine „Geldbegleiter-App“ für Kinder, die den Umgang mit Geld spielerich aufbereiten soll. Organisiert wurde der FinTech Wettbewerb von der finnischen Genossenschaftsbank OP Financial Group, der DZ Bank, der Rabobank und von uns.

Was war der Hauptgrund für Ihr Bankathon Sponsoring? Welche Learnings erhoffen Sie sich und wie werden diese in den Bankenalltag einfließen können?

Ganz persönlich freue ich mich darauf, neue Gesichter kennenzulernen, interessante Gedanken auszutauschen und Neues von den Pionieren der Start-up- und Entwicklerszene zu lernen. Der Bankathon bietet neben einer Netzwerkplattform auch einen Raum für gegenseitigen Erfahrungs- und Wissensaustausch. Talente und innovative Ideen haben am Bankathon die Chance, ihr Können und ihre Fähigkeiten zu zeigen. Wir freuen uns auf Kooperationen mit Start-ups und Entwicklern, die während des Bankathons entstehen können.

Nach zweimal Frankfurt und einmal Hamburg kommt der Bankathon jetzt nach Wien. Wie schätzten Sie Wien als FinTech-Standort ein?

Wien wurde 2017 zum 8. Mal in Folge zur lebenswertesten Stadt der Welt gewählt. Sowohl die hohe Lebensqualität, als auch die Bedeutung des Wirtschaftsstandorts Wien durch die strategisch wichtige Nähe zur CEE-Region zeigen das enorme Potenzial der Stadt für Start-ups und FinTechs. Wien etabliert sich immer mehr als geeignete Plattform für die Start-up-Szene und somit auch für die FinTech-Branche. Events, wie das Pioneers Festival, Co-Working-Spaces, wie der Talent Garden Wien, und Innovationszentren bieten für FinTechs eine einzigartige Möglichkeit, um innovative Konzepte und Ideen in die Realität umzusetzen.

Stellen Sie ein eigenes Team?

Wir werden selbst bis zu drei bis vier Teams ins Rennen schicken. Die Teilnahme am Hackathon soll die Innovationskraft innerhalb der Unternehmensgruppe stärken und fördern. Die Zusammenarbeit zwischen Entwicklern, Start-ups und traditionellen Unternehmen ist eine einzigartige Chance. Unsere Kollegen aus den verschiedenen IT- und Entwicklungsabteilungen freuen sich bereits auf den Wettbewerb.

Planen Sie, einen Preis zu vergeben? Was ist Ihr Preis? Worauf werden Sie bei der Auswahl des Gewinners besonders achten?

Wir suchen die kundenfreundlichsten ‚Payment Initiation‘- und ‚Account Aggregation‘-Lösungen, idealerweise inklusive cross-country und cross-currency Funktionen. Die Sieger unserer Challenge werden zu Gesprächen mit unseren internen Experten eingeladen. Außerdem erhält das Gewinnerteam als zusätzliches Goodie ein Wochenende mit einem Maserati als Beschleunigung für das Projektteam. Dieser Preis wird durch eine Kooperation mit Raiffeisen Leasing ermöglicht.

Gewähren Sie uns einen Blick hinter die Kulissen? Was können Ihre Kunden in absehbarer Zeit aus der digitalen Schublade erwarten?

Die Digitalisierung verändert zahlreiche Lebensbereiche. Raiffeisen sieht diese Transformation als Chance und strebt in Zukunft eine Modernisierung und Optimierung des bestehenden Produktangebots an. Das Programm „Digitale Regionalbank“, das im Jahr 2016 gestartet wurde, investiert massiv in die Vernetzung der digitalen als auch regionalen Präsenz in Österreich. In der Raffeisen Bank International beschäftigen wir uns ebenfalls in allen Geschäftsbereichen mit den neuen Möglichkeiten der Digitalisierung. In Zusammenarbeit mit unseren Netzwerkbanken in Zentral- und Osteuropa werden Projekte in den Bereichen von Analytics bis zu den neuesten Trends im Zahlungsverehr durchgeführt. Außerdem wird intensiv an Strategien gearbeitet, die noch engere Kooperationen mit externen Technologieanbietern und Entwicklern ermöglichen soll.

 

figo macht Finanzdaten aus tausenden europäischen Finanzquellen einfach und sicher nutzbar für Ihre digitalen Services – erfahren Sie mehr über unsere Produkte.

Mehr über figo und das Team dahinter  finden Sie hier.

Sprechen Sie uns gerne an!