Bankathon: Das Original erobert Österreich sowie Central and Eastern Europe

Vom 29. bis zum 31. Mai 2017 widmen sich beim Bankathon CEE einzelne Developer sowie Vertreter von Start-ups und Banken dem Motto „PSD2 and beyond“

  • Wiener FinTech-Start-up IntraBase ist Co-Organiser des Bankathon CEE
  • Pioneers Discover ermöglicht dem Gewinnerteam, seine Idee auf einem der größten Start-up-Events Europas zu pitchen
  • T-Mobile ist Gastgeber und liefert die optimale Infrastruktur für einen Hackathon

Bankathon CEE

Bankathon CEE

Dreimal hat das besondere Veranstaltungskonzept in Deutschland bereits überzeugt: Insgesamt zählen mittlerweile 1.000 Personen, 40 Sponsoren und 250 Teilnehmer zum Bankathon Netzwerk. Jetzt bringt das Veranstaltungsteam den fintech- und bankingbezogenen Programmierwettbewerb nach Österreich. 30 Stunden haben die teilnehmenden Teams Zeit, Produkte zu entwickeln, die zeigen, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, die das Open Banking – unter der Payment Services Directive 2 (PSD2) – mit sich bringt.

figo CEO André M. Bajorat

figo CEO André M. Bajorat

„Das Herausragende am Bankathon ist seine Unabhängigkeit. Er symbolisiert eine neue Denkweise im Banking, das sich mehr und mehr von der Institution Bank emanzipiert. Gleichzeitig ist er Katalysator für die Öffnung von Banken, was natürlich auch die Payment Services Directive 2 forciert“, erklärt figo CEO André M. Bajorat.

Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass durch die Plattform ‘Bankathon’ starke Verbindungen entstehen. Er bringt etablierte Akteure sowie neue Marktteilnehmer zusammen – und das auf Augenhöhe! Das liegt nicht zuletzt an dem einmaligen Developer-Ökosystem, das um den Bankathon herum gewachsen ist.

Jakob Etzel von IntraBase

Jakob Etzel von IntraBase

Zu eben diesem Netzwerk gehört auch das Wiener FinTech-Start-up IntraBase. „Im letzten Jahr haben wir die Bühne des Bankathon als Sieger verlassen, jetzt sind wir Co-Organisatoren. Der kollaborative Charakter, das ungezwungene Zusammenkommen von Start-ups und Banken sowie die innovativen Prototypen, die innerhalb der kurzen Zeit entstehen, sind die Gründe, weshalb wir das Veranstaltungskonzept nach Österreich bringen wollten“, so Jakob Etzel von IntraBase, zuständig für Business Development.

Bankathon Ökosystem – Developer, Developer, Developer

Die teilnehmenden Programmiergenies zeigen, wie sie mit Genialität, Kreativität und Willen, innerhalb kürzester Zeit konkrete Nutzbarkeiten und technische Umsetzungsideen liefern. Die Teilnehmer verdeutlichen, dass Banking in Zukunft ein kontextbezogener Alltagsbegleiter ist und beispielsweise der Informationsgehalt von Kontoumsätzen viele neue Anwendungsfälle ermöglicht! Teilnehmer, Sponsoren und Gäste erleben beim Bankathon hautnah, was kreative Entwickler auf dem Fundament von Bankeninfrastrukturen bauen können. Die Ergebnisse des Bankathon können einen enormen Informationsgehalt für Produktplanungen von Banken und für die technische Vorbereitung im Kontext der PSD2 liefern.

Als Bankathon CEE Gewinner auf die Pioneers Bühne

Um tatsächlich die innovativsten Produktideen nach 30 Stunden Wettbewerb vorstellen zu können, sind die Besten gefragt! Entwicklerteams, Einzelpersonen, bestehende Start-ups, aber auch Teams von Banken und anderen Finanzdienstleistern können sich unter www.bankathon.net anmelden. Sie stellen ihre Ergebnisse einer hochkarätigen Jury vor und haben Aussicht auf Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von ca. 10.000 Euro. Ein besonderer Anreiz ist, dass das Gewinnerteam die Möglichkeit bekommt, seine Idee auf der Bühne von einem der größten Start-up-Events Europas zu präsentieren: Dem Pioneers Festival! Pioneers Discover lädt FinTechs zum Bankathon ein und ermöglicht dem Gewinnerteam, seine Idee auf einem der größten Start-up-Events Europas dem Pioneers Festival 2017 zu pitchen.

T-Mobile Austria ist Gastgeber des Bankathon CEE

Andreas Bierwirth, T-Mobile CEO © Marlena König/T-Mobile

Andreas Bierwirth, T-Mobile CEO © Marlena König/T-Mobile

Damit auch die Rahmenbedingungen stimmen und die Teilnehmer die bestmögliche Infrastruktur zur Verfügung haben, hat das Organisationsteam den perfekten Gastgeber gewinnen können: T-Mobile Austria! „T-Mobile unterstützt seit vielen Jahren junge Unternehmen sowie die Start-up-Szene und konnte bereits einige erfolgreiche Kooperationen schließen. Mobilfunk stellt das Backbone der Digitalisierung dar und erst dadurch wird das ‚Internet der Dinge‘, also die Vernetzung von Menschen, Tieren und Dingen, möglich“, so der T-Mobile CEO Andreas Bierwirth.

Sponsoren & Supporter des Bankathon

Schon jetzt konnte das Organisationsteam namhafte Sponsoren gewinnen, die die Idee der  innovationskräftigen Atmosphäre im Rahmen des Bankathon ebenso begeistert: Erste Bank, BAWAG, die Raiffeisen Bank International, SAP sowie KI Finance. Außerdem unterstützen der österreichische Bankenverband, die STUZZA, CEE-FINTECH, Pioneers Discover und T-Mobile Austria den Bankathon CEE. Gini, Mitgründer des Bankathon, ist auch dieses Mal dabei und stellt seine API zur Verfügung. Seon und TeleTrader sind ebenfalls API-Sponsoren.

Alle Informationen zum Event, zu den Sponsoringmöglichkeiten und den Anmeldemodalitäten finden Interessierte unter www.bankathon.net.

 

Veranstaltungslocation

T-Center © Udo Titz/T-Mobile

T-Center © Udo Titz/T-Mobile

Das T-Center im Stadtentwicklungsgebiet Neu Marx ist ein Bürogebäude, wie man es selbst auf der internationalen Architekturbühne in gleichwertiger Qualität nicht leicht findet. Der Hauptsitz von T-Mobile Austria wurde vom Architektentrio Günther Domenig, Herman Eisenköck sowie Herfried Peyker entworfen und prägt Wiens Tor zum Osten. Es befindet sich im dritten Wiener Gemeindebezirk und bietet sowohl Start-ups als auch Unternehmen mit seinem futuristischen Aussehen einen Ort der Inspiration und des Austausches.