Bankenverband unterstützt ersten Bankathon CEE

Der Bankathon steht kurz bevor und die Vorbereitung laufen auf Hochtouren. In den kommenden Wochen stellen wir an dieser Stelle Sponsoren und Unterstützer des ersten Bankathon CEE vor. In Interviews erklären sie, warum sie sich entschieden haben, den besonderen Hackathon zu supporten. Den Anfang macht Gerald Resch, Generalsekretär des Verbands österreichischer Banken & Bankiers (Bankenverband). Er beschreibt die FinTech-Szene Wiens und gibt den Bankathon Teilnehmern mit auf den Weg: „Nutzt die Möglichkeit des Austauschs mit den Bankern, erkennt ihre Probleme, bleibt Euch selbst dabei aber treu und habt Spaß an der Entwicklung des Banking der Zukunft.“

Gerald Resch, Generalsekretär des 'Verband österreichischer Banken & Bankiers'

Gerald Resch, Generalsekretär des Verbands österreichischer Banken & Bankiers

Kurzer persönlicher Steckbrief des Bankathon Supporters

  • Name: Gerald Resch
  • Position: Generalsekretär des Verbands österreichischer Banken & Bankiers
  • FinTech-begeistert, weil …
    Kundenbedürfnisse und User Experience in den Vordergrund treten und sich die Finanzwirtschaft aufgrund des technologischen Fortschritts den damit einhergehenden innovativen Lösungen bis zu einem gewissen Grad neu erfinden und effizienter gestalten muss und auch darf. Dadurch können interessante Kooperationsmöglichkeiten entstehen, wovon alle profitieren.

Haben Sie schon mal an einem Hackathon teilgenommen? Worauf freuen Sie sich persönlich besonders?

Hierbei handelt es sich um meine erste Hackathon-Teilnahme. Besonders spannend ist die Verbindung dieser unterschiedlichen Mind-Set-Kulturen: jene der Entwickler und der Banker. Es ist dieser Ausbruch aus gewohnten Denkmustern in Verbindung mit der Motivation nach neuen bzw. anderen Lösungswegen, welche spannende und innovative Lösungen förderen und worauf ich mich besonders freue.

Nach zweimal Frankfurt und einmal Hamburg kommt der Bankathon jetzt nach Wien. Wie schätzten Sie Wien als FinTech-Standort ein?

Wien ist die lebenswerteste Stadt der Welt und die österreichische Finanzwirtschaft hat sich während der letzten Jahrzehnte zum wichtigsten Player in CEE entwickelt. Darüber hinaus hat sich ein interessantes FinTech- bzw. Startup-Ökosystem etabliert, wo fast täglich relevante Meetups stattfinden oder auch spezifische Accellerator-Programme ins Leben gerufen werden. Man spürt richtig, wie Wien diesbezüglich aus seinem Dornröschenschlaf aufwacht und anfängt Boden gutzumachen. Ebenso hat die Politik und die Aufsicht das Potenzial erkannt und inzwischen die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen. Demnach hat der FinTech-Standort Wien enormes Potenzial und wird uns allen sicherlich noch große Freude bereiten.

Was war der Hauptgrund für Ihre Teilnahme als Bankathon Supporter? Welche Einblicke erhoffen Sie sich?

Wir als Bankenverband möchten unseren Mitgliedern die besten Möglichkeiten bieten, ihre Digitalisierungsstrategie mit guten Partnern und innovativen Ideen sowie Produkten erfolgreich in ihren Instituten umzusetzen. Der Bankathon verbindet Innovation und Banking, fördert kreative Menschen und Lösungen und trägt dazu bei, Prozesse effektiver zu gestalten und den Nutzen für alle zu erhöhen. Hierbei einen Beitrag leisten zu können, ist eine strategische Entscheidung, welche wir gemeinsam mit unserem Vorstand getroffen haben und wodurch wir uns die Entwicklung neuer Ideen und Lösungen erhoffen.

Der Bankathon findet das erste Mal in Österreich statt. Was glauben Sie, welche positiven Auswirkungen eintreten könnten?

Der Bankathon rundet die vorhin erwähnte positive Entwicklung für den Standort ab und hebt zusätzlich die aufgrund der Digitalisierung zunehmende Wichtigkeit von IT-Spezialisten und Entwicklern hervor. Diese gegenseitige Befruchtung hilft dabei, die oft festgefahrenen Silos und Denkmuster aufzubrechen.

Wenn Sie den Teams wenige Minuten vor dem Start noch einen letzten Tipp geben könnten, was würden Sie Ihnen sagen?

Nutzt die Möglichkeit des Austauschs mit den Bankern, erkennt ihre Probleme, bleibt Euch selbst dabei aber treu und habt Spaß an der Entwicklung des Banking der Zukunft.