Cornelia Schwertner, figo’s Head of Regulation, ist ab sofort Ko-Vorsitzende der EFA

„Die Allianz wird wachsen und wir gehen mit gutem Beispiel voran“

European Fintech Alliance (EFA) mit neuer Führung aus Deutschland und Finnland

Vorsitzender ist Marcus Laube, CEO von Crossinx. Die Ko-Vorsitzenden sind Cornelia Schwertner (figo), Sascha Bross (Holvi) und Roman Keßler (Fintech Group). Neben den Administratoren und EFA-Gründern, Dr. Marc Tenbücken (Hendricks & Schwartz) und Christian Wenning (Erste Lesung), wird ein juristischer Berater, Frank Müller LL.M. von der Kanzlei Aderhold, bei anstehenden regulatorischen Fragen helfen.

Cornelia Schwertner, figo’s Head of Regulation, ist ab sofort Ko-Vorsitzende der EFA

Pressemitteilung – 15. Februar 2017

Während der Mitgliederversammlung bei der Solarisbank in Berlin hat die European Fintech Alliance (EFA) einen neuen Vorstand gewählt, der die zukünftige Entwicklung der EFA führen wird. Marko Wenthin (Solarisbank) begrüßte die Aktivitäten der Allianz und betonte die Notwendigkeit des gemeinsamen Einsatzes gegenüber regulatorischen Herausforderungen im Fintech-Sektor. „In einigen Jahren werden sich alle Banken als Fintechs betrachten. Aber ohne den Impuls von Unternehmen, die mit neuen Technologien in den Markt eingetreten sind, hätte sich vielleicht nie etwas verändert.“

Marcus Laube (Crossinx), Vorsitzender des EFA-Vorstandes, stellt fest: „In der EFA werden Fintechs eine gemeinsame Position bezüglich wichtiger regulatorischer Fragen, wie PSD2 oder Strong Customer Authentication finden und wir werden helfen, ihre Interessen zu vertreten. Wir bieten allen Unternehmen die Gelegenheit sich einzubringen und wertvolle Informationen und Erfahrungen zu teilen. Nur dann wird die Allianz wachsen und wir gehen mit gutem Beispiel voran.“

Mehrere Anträge wurden diskutiert und beschlossen, z.B. die Klarstellung der verschiedenen Mitgliedschaftsformen und die Einrichtung von speziellen Interessengruppen, sogenannte „Vanguard Groups“, für Themen wie B2B, PSD2, IBAN, eIDAS/Online Signature und PR & Marketing. Mehr wird bald auf der Website www.fintech-alliance.eu zu finden sein.

Die EFA-Mitgliedschaft ist jetzt für alle Unternehmen möglich, welche im FinTech-Geschäft tätig sind. Für die volle Mitgliedschaft können sich alle Fintechs bewerben. Diese sind definiert als Unternehmen mit einem Geschäftsmodell, das auf innovativer Technologie im Finanzsektor basiert. Die assoziierte Mitgliedschaft steht allen Unternehmen in der Wertschöpfungskette des Finanzsektors offen. Unternehmen, die sich auf Consulting, Wirtschaftsprüfung und Rechtsangelegenheiten spezialisieren, wird derzeit keine Mitgliedschaft angeboten.

Kontakt: Marcus Laube, Founder & CEO Crossinx, marcus.laube@crossinx.com

Die EFA wurde im Juni 2016 gegründet, um die Interessen der Fintech-Industrie gegenüber den europäischen Institutionen zu vertreten. Die derzeitigen Mitglieder sind Ebury, Holvi, Wirecard, Figo, Ingenico, SlimPay, Investify, Blackbill, Visualvest, Solarisbank, Outbank, Crossinx und die Fintech Group. Die European Fintech Alliance hat ein Büro nahe dem Europaparlament in Brüssel. Im letztem halben Jahr wurden Treffen und Veranstaltungen von und mit der EFA in Brüssel organisiert – während einer Anhörung des Europäischen Parlaments und einem Policy Day mit institutionellen Entscheidungsträgern – sowie bei der Deutschen Börse in Frankfurt/Main und bei mehreren Gelegenheiten in Berlin.