COMPLIANCE ALS LIZENZ-SCHRITTMACHER

Ziele des Blogs

PSD2_PSDII_Lizenz_Compliance_FinTech

Diverse FinTech Start-ups fallen in Deutschland seit dem 13.01.2018 unter eine durch die PSD2 bzw. das nationale Umsetzungsgesetz (ZAG) neu eingeführte Erlaubnispflichten. Oder sie stehen als FinTech auch heute schon vor der Herausforderung, in der Start-up-Phase mit geltenden Lizenzpflichten konfrontiert zu werden. Und das, obwohl ihre Stärken in der kreativen Entwicklung kundenfreundlicher Use Cases und insbesondere in dem Hinterfragen eingefahrener Prozesse liegen, statt in der folgsamen Umsetzung bestehender Standards und Regeln.

Im Rahmen dieses Blogs soll beispielhaft ein „PSD2-Lizenz-Neuling“in der Phase der ersten Berührung mit der Finanzaufsicht begleitet, damit verbundene Potenziale aufgezeigt und praktische Hinweise für die wichtigsten Schritte auf dem Weg zu einer Lizenz gegeben werden. Dabei sollen auch die „schmerzhaften“ Auswirkungen einer Lizenzpflicht angesprochen und Lösungsansätze beschrieben werden.

Gern nehme ich Anmerkungen und Hinweise auf, um Schwerpunkte zu setzen oder um meinen eigenen Fragenkatalog zu erweitern. Es handelt sich hier allerdings um meine persönliche Sicht. Dies kann eine für jedes Unternehmen spezifische fachliche und juristische Auseinandersetzung mit einem Teil der behandelten Themen leider nicht ersetzen, da die PDS2-Inhalte für diese Zwecke zu produkt- und servicespezifisch sind.

Bewusstes Ziel dieses Blogs ist zudem, dass Start-up-Verantwortliche – auch ohne Jura oder Compliance Background – verstehen, was in puncto Regulierung auf sie zukommt.

Ergänzt wird der figo Compliance Blog um gezielt ausgewählte Gastbeiträge, die die PSD2 bzw. daran anknüpfende allgemeine Compliance-Themen in Hinblick auf verschiedene Schwerpunkte beleuchten. Auch dabei soll explizit die Sicht der FinTech-Unternehmer eingenommen werden.

Hier geht es zu den Inhalten:

Die Autorin

Cornelia Schwertner war als Wirtschaftsjuristin langjährige Mitarbeiterin in der Beratungsabteilung Forensic Services bei PwC. Hier hat sie zahlreiche Mandanten des Finanzdienstleistungssektors hinsichtlich der Aufklärung und Prävention von Fraud, von Geldwäsche und von Verstößen gegen Finanzsanktionen beraten sowie Sonderuntersuchungen zur Aufdeckung entsprechender Delikte begleitet. Im Anschluss übernahm sie selbst Beauftragtenfunktionen als Anti-Money-Laundering und Anti-Fraud-Officer in der Branche.

Seit 2016 widmet sie sich beim Banking Service Provider und FinTech figo GmbH der „Next-Generation“ Compliance, erst als Head of Governance, Risk & Compliance und seit August 2018 als Chief Risk Officer (cornelia.schwertner@figo.ioTwitter: @co_schwertner).